15. Oktober 2020

Covid-19

Hör nicht auf zu träumen!

Liebe Reiselustige,
wir bei SPONDYLUS verfolgen mit großer Sorge und Aufmerksamkeit die Entwicklung der Pandemie. Gleichzeitig versuchen wir, die von der nationalen Gesundheitsbehörde auferlegten Maßnahmen so gut wie möglich in die Tat umzusetzen. Wir versuchen dies mit einer flexiblen und positiven Grundhaltung.
Wir haben beschlossen, für die Dauer der Pandemie unser Büro in Santiago geschlossen zu halten und von Zuhause aus zu arbeiten. Hans befindet sich in seinem Haus in Caldera, einem kleinen Fischerort an der Pazifikküste im Norden Chiles. Jean-Claude und Rodrigo arbeiten im Homeoffice in Santiago und Adriana in der Wüstenoase San Pedro de Atacama. Dabei nutzen wir die gängigen digitalen Plattformen, um uns in regelmäßigen Videokonferenzen auszutauschen. Auf diese Weise gelingt es uns ganz gut, auf die gegenwärtige schwierige Situation Rücksicht zu nehmen und gleichzeitig  aktiv die Zukunft von SPONDYLUS zu planen.

In den vergangenen Wochen und Monaten galt es für uns, unsere Sicherheits-Protokolle zu überarbeiten, um sie an die neue sanitäre Situation der COVID-19-Pandemie anzupassen. Dies bzgl. sind wir in regelmäßigem Kontakt mit den örtlichen Behörden, um uns zu informieren und weiterzubilden. Da die Situation sehr dynamisch ist und immer wieder Änderungen und Anpassungen vonnöten sind, ist es im Moment noch nicht möglich, ein definitives Protokoll für die Saison 2020 / 2021 zu präsentieren. Unabhängig davon möchten wir Ihnen ein paar der wichtigsten konkreten Änderungen mitteilen, die wir bereits beschlossen haben.
  • Wir haben unsere Verkaufsbedingungen angepasst, um den Prozess der Reservierung zu 100 % zu flexibilisieren bzw. das Risiko für unsere Gäste auf praktisch null zu senken. Konkret heißt dies, dass wir etwaige Anzahlungen vollständig ersetzen, sollte die Teilnahme an einer SPONDYLUS-Reise aus Krankheits- oder anderen Gründen höherer Gewalt annuliert werden müssen.
  • Während der Reisen, die Zeltnächte beinhalten, bieten wir auf Wunsch Zelte zur Einzelbelegung an, ohne dafür einen sonst üblichen Aufschlag zu berechnen. Auf diese Weise versuchen wir, der Notwendigkeit der räumlichen Distanz unter der Teilnehmern Rechnung zu tragen.
  • Nach jeder Reise bzw. Expedition wird eine sorgfältige Desinfektion des gesamten Zeltmaterials, der Gruppenausrüstung und der Fahrzeuge durchgeführt.
  • Persönliche Hygiene- und Desinfektionsmittel (Alco-Gel, Desinfektionstücher, Aerosole, etc.) stehen jedem Teilnehmer jederzeit zur freien Verfügung und wir pochen auf deren Nutzung.

Durch diese und ähnliche Maßnahmen versuchen wir, während einer SPONDYLUS-Reise zur maximal möglichen Sicherheit und zum Wohlbefinden unserer Gäste beizutragen. Wir wissen aber auch, dass es die absolute Sicherheit in der momentanen Situation nicht gibt doch als Bergsteiger sind wir daran gewöhnt und darauf trainiert, die Herausforderung anzunehmen, um die Risiken aufs Minimum zu reduzieren.

Zum Schluss möchten wir sie einladen, auch weiterhin von den fantastischen Landschaften Südamerikas und von einem Besuch Chiles zu träumen. Wir sind uns sicher, das wir uns schon bald wiedersehen, um zusammen die Rucksäcke zu packen, die Wanderschuhe zu schnüren und eine neue Route anzugehen.

Hör nicht auf zu träumen!

Ihr Spondylus-Team

Weitere News
30. März 2021
15. November 2020
1. November 2020